Allgemeine Informationen

Der Integrationsfachdienst (IFD) – Süd…

bietet begleitende psychosoziale Hilfe im Berufs-und Arbeitsleben für Menschen mit (Schwer)-Behinderung sowie für deren Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber an.

Unser Fachdienst arbeitet im Auftrag des Integrationsamtes Berlin auf Grundlage der §§ 192 ff. SGB IX.

Unser IFD ist zuständig für die Bezirke Neukölln, Treptow-Köpenick, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg

  • Ziele und Inhalte der beruflichen Sicherung
  • Berufliche und soziale Sicherung
  • Angebote für Beschäftigte
  • Angebote für Betriebe

 

Vermittlung von Rehabilitanden

In der beruflichen Vermittlung des Integrationsfachdienstes werden Rehabilitanden unterstützt einen passenden, gesundheitsgerechten Arbeitsplatz zu finden.

Der Integrationsfachdienst Süd unterstützt hierbei Rehabilitanden mit den Wohnorten Neukölln, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf.
Wir sind die Berliner Fachstelle für die berufliche und soziale Sicherung von Beschäftigten mit Autismus Spektrum Störung (ASS).

Über die persönliche Beratung, die Aufnahme des individuellen Interessen- und Qualifikationsprofils, über die Erstellung von Bewerbungsunterlagen und die Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen bis hin zur Unterstützung von betrieblichen Praktika und der Beratung zum Vertragsabschluss werden die arbeitssuchenden Rehabilitanden und ihre zukünftigen Arbeitgeber beraten und unterstützt.

Wir sind berlinweit und auf bezirklicher Ebene sehr gut vernetzt und arbeiten seit über 30 Jahren erfolgreich mit Betreiben aller Branchen zusammen und haben ebenfalls seit dieser Zeit Erfahrung in der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung.

Dieses Angebot wird in den Integrationsfachdiensten durch die zuständigen Rehabilitationsträger finanziert.

 

Jobcoaching ist ein intensives Trainingsangebot direkt am Arbeitsplatz, das z.B. an eine berufliche Begleitung anschließen kann. Praxisnah werden die Probleme des Arbeitsalltags aufgegriffen und und dazu Lösungen gefunden. Dafür begleiten die Jobcoaches einen Beschäftigten intensiv für einen längeren Zeitraum an seinem Arbeitsplatz und arbeiten auch selbst mit.

Sie helfen den behinderten Arbeitnehmern die Fähigkeiten zu erlernen, die an diesem Arbeitsplatz benötigt werden, beraten die Führungskräfte sowie Kolleg*innen und fördern das gegenseitige Verstehen. Die Jobcoaches orientieren sich stets an der Frage, wie das Arbeitsverhältnis möglichst effektiv und störungsfrei funktionieren kann. Dauer und Ziele des Jobcoachings werden der jeweiligen individuellen und betrieblichen Situation angepasst und gemeinsam mit Arbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbart.

 

Wir sind die Berliner Fachstelle für die berufliche und soziale Sicherung von Beschäftigten mit Autismus Spektrum Störung (ASS).

 

Budget für Arbeit

Wir beraten Menschen zu dem Thema Budget für Arbeit nach § 61 SGB IX.
Das Budget für Arbeit ist eine Förderung für eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt außerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen.
Wenn ein behinderter Mensch ein Arbeitsverhältnis nach Budget für Arbeit antritt,
begleitet der IFD sowohl den behinderten Menschen als auch dessen Arbeitgeber/in.